China Beglaubigung / Legalisation

Beglaubigung / Legalisation von Dokumenten zur Verwendung in der V.R. China

Beglaubigung Legalisation China Über China Visum Express können Sie Ihre Urkunden und Zeugnisse bei der Chinesischen Botschaft Berlin zur Beglaubigung/Legalisierung einreichen. Dies ist erforderlich, damit Sie diese Dokumente anschließend offiziell in China vorlegen können:

  • z.B. das Führungszeugnis für die Beantragung einer Arbeitserlaubnis,
  • die Ledigkeitsurkunde zur Eheschließung mit einem chinesischen Partner/in, oder
  • die Geburts- bzw. Heiratsurkunde zur Umwandlung Ihres Angehörigenvisums (S1/Q1) in eine Aufenthaltserlaubnis.

Es gibt jedoch eine Vielzahl weiterer Fälle, in denen die Beglaubigung durch die chinesische Botschaft Berlin eingeholt werden muss:

(Hoch-)Schulzeugnisse Stiftungsurkunden
Adoptionspapiere Rechnungen
Gesellschaftsverträge Ausfuhrnachweise
Geburts-, Lebenspartnerschafts- und Heiratsurkunden Absichtserklärungen
Zertifikate Medizinische Unterlagen
Geschäftsverträge Kapitalgesellschaft
Analysenzertifikate Patente
Führungszeugnisse Vollmachten
Gründungsurkunden Herkunftszeugnisse Gesellschafterbeschlüsse
Arbeitsverträge Impfpässe
Wohnsitzerklärungen Tierärztliche Zertifikate
Abtretungsurkunden

Die chinesische Botschaft nimmt Dokumente zwecks Beglaubigung nur persönlich entgegen. Eine Einreichung per Post ist nicht möglich. Wenn Sie die Dokumente an unsere Berliner Niederlassung schicken, nehmen unsere Mitarbeiter Ihnen die persönliche Einreichung bei der chinesischen Botschaft ab.

Dokumente, die zur Endbeglaubigung bei der chinesischen Botschaft eingereicht werden, müssen grundsätzlich durch das Bundesverwaltungsamt in Köln vorbeglaubigt sein. Da das Bundesverwaltungsamt seinerseits nur Dokumente beglaubigt, die auf der Ebene der Bundesländer vorbeglaubigt wurden, kann der gesamte Beglaubigungsprozess bis zu vier Stufen umfassen und sich somit auch ziemlich in die Länge ziehen.

Die Ausstellung der Urkunden erfolgt in der Regel durch die Standesämter, die erste Überbeglaubigung durch die Regierungspräsidien (hier gibt es in jedem Bundesland/Regierungsbezirk unterschiedliche Zuständigkeiten), die zweite Beglaubigung erfolgt durch das Bundesverwaltungsamt in Köln. Die dritte und endgültige Beglaubigung / Legalisation erfolgt durch die Konsulate der V.R. China. Zivildokumente wie Zeugnisse, Handelsregisterauszüge und Vollmachten werden zunächst von einem Notar beglaubigt, anschließend von den Landgerichten und schließlich ebenfalls vom Bundesverwaltungsamt überbeglaubigt, bevor sie zur Endbeglaubigung an der chinesischen Botschaft eingereicht werden. Die Übersetzung der Dokumente kann erst nach der Beglaubigung erfolgen. Es empfiehlt sich, dies in China durchführen zu lassen.

Nur aktuelle Dokumente werden von den Ämtern zur Beglaubigung angenommen. Heirats- und Ledigkeits-Urkunden dürfen bei Einreichung maximal drei Monate alt sein, Aufenthalts- und Meldebescheinigungen sowie Führungszeugnisse maximal sechs Monate. Geburtsurkunden und Zeugnisse dürfen auch älter sein. Die Unterlagen sind stets im Original vorzulegen.


Gerne kümmern wir uns auch um die vorgelagerten Beglaubigungen durch Notare, Gerichte, Landesämter sowie durch das Bundesverwaltungsamt.

Auftragsformular hier herunter laden:

   Auftragsformular zur Dokumentenbeglaubigung

Fragen beantworten wir per Email unter info[at]1avisum.de oder telefonisch unter 030-2000 5990.

© 2017 China Visum Express - All rights reserved. 1a Visum Service in Berlin, Frankfurt am Main und München, Hotline: 030 - 2000 5990.