China Journalistenvisum beantragen

Journalistenvisum für China (J-Visum) / J1 und J2

Zweck: Recherche und Berichterstattung über Ereignisse in China

Journalistenvisum China Die Beantragung von Journalistenvisum ist in letzter Zeit schwierig geworden. Die Konsulate, bei denen die Visa-Anträge eingereicht werden, entscheiden über die Visa-Erteilung nicht in eigenem Ermessen, sondern beteiligen stets das Presseamt in Peking. Hierdurch entstehen Zeitverzögerungen.

Am wenigsten problematisch ist die Vergabe von Journalistenvisum zur Berichterstattung über Sportereignisse. Schon Wirtschaftsthemen können kritisch werden – ganz zu schweigen von Politik. In diesen Fällen ist es stets erforderlich, dass eine möglichst detaillierte Erklärung der Chefredaktion vorgelegt wird, aus der Ort, Dauer und Zweck der Recherchen hervor gehen. (Selbständige Journalisten müssen diese Erklärung selbst verfassen.) Es ist meist hilfreich, wenn zusätzlich eine Art Einladung aus China vorliegt (z.B. vom Veranstalter eines Sport- oder Kulturereignisses, nach Möglichkeit aber durch eine Behörde).


Für den Antrag auf Erteilung eines Journalistenvisums benötigen Sie neben Antragsformular, Pass und Passfoto:

  1. eine möglichst detaillierte Erklärung Ihrer Chefredaktion über Ort, Dauer und Zweck Ihrer Recherchen/Berichterstattung (freie Journalisten müssen diese Erklärung selbst ausstellen)
  2. eine Einladung eines Veranstalters aus China, in dessen Auftrag Sie berichten sollen. Im günstigsten Fall wird diese Einladung im Namen der Provinzregierung ausgesprochen.

© 2017 China Visum Express - All rights reserved. 1a Visum Service in Berlin, Frankfurt am Main und München, Hotline: 030 - 2000 5990.